Der Wurzelkranz

Eine gute Basis ist wichtig für einen guten Kranz. Mein Flohmarktfundstück vom Sommer  ist ein solider Wurzelkranz. Seine wahre Schönheit kam erst heraus, als ich die Weihnachtsdekoration vom Vorbesitzer entfernt habe. Ja, ich habe im August einen Weihnachtskranz gekauft.  Im Sommer hatte ich einige Sukkulenten in den Kranz arrangiert und mich an dem Wurzelwirrwarr erfreut. Jetzt habe ich ihn wieder etwas mehr eingepackt. Es wird auch kälter draußen. In Moos gehüllt und mit einen Baumastscheiben verziert, zusätzlich zu den Sukkulenten, sieht er wieder anders und immer noch wunderschön aus.

Verändernde Dekorationsmöglichkeiten!

 

Das Leuchten der Rittersterne

Ich Glückspilz habe in jeder Jahreszeit Lieblingsblumen. Jetzt wo es draußen fast nur dunkel ist, leuchten mich die Rittersterne an und erzeugen Glücksgefühle. Mit wenigen Zutaten lassen sich wunderschöne Arrangements erzeugen. Vor einem dunklen Hintergrund, leuchten die Rittersterne, besser bekannt als Amaryllis, noch schöner.

Blumige Leuchtkraft!

Zahlen, Zapfen, Zimt

Zahlen, Zapfen und Zimt, die drei Grundzutaten habe ich schon festgelegt.  Der Übergang von Herbst zu Winter kommt für mich doch immer wieder überraschend. Gerade genieße ich noch den wundervollen und oft farbintensiven Herbst, dann werden mir auf allen Kanälen von Adventskränze und Adventskalender angeboten.  In diesem Jahr bin ich wenigstens schon jetzt soweit vorbereitet, dass ich vier Zahlen habe. Ein Zufallstreffer. Bereits im September habe ich auf einem coolen Trödelmarkt eine Kommode  entdeckt, die in mir sofort eine Adventskranzvision gezeigt hat. Die Kommode hat sechs kleine Schubladen mit Zahlen, die sich gut dekorieren lassen.  Jetzt habe ich sogar noch zwei Reserveschubladen.  Ich bin aber auch ein Glückspilz.

Ausgeklügelte Vorbereitungsideen!

Zwischendrin

 

Es ist die Zeit des Übergangs. Der Sommer wird im Bilderrahmen konserviert und das nächste Gartenjahr wird in Form von Blumenzwiebeln sortiert.  Der Vintagebilderrahmen bringt den Farn gut zur Geltung. Als Hintergrundbild habe ich Packpapier genommen, so wird der Vintageeffekt verstärkt. Die Blumenzwiebeln habe ich auf einem Stück Rost arrangiert. Ein schönes Stillleben für die Zwischendrinzeit.

Rückblickende Vorfreude!

Vergänglichkeit

  

Jetzt sind wir schon mitten im Herbst.  Der Garten bereitet sich auf den Winterpause vor.  Die letzten Blüten der Hortensie geben noch einmal alles. Aber auch im vergänglichen liegt die Schönheit. Es lohnt sich sie zu entdecken.  Hier einige Physalis und Hortensien, die auch im vergängliche wahre Schönheiten sind.

Vergängliche Entdeckungen!