Zapfenrunde

Zapfen in unterschiedlicher Ausführung zieren meinen Drahtkorb. Die Zapfen, die schon etwas länger im Haus sind, sind entsprechend aufgegangen. Dadurch lassen sie sich wunderbar an den Rand des Korbes klemmen. Die ganz großen Zapfen füllen die Mitte aus. Dazwischen habe ich gebündelte Moosrosen arrangiert.  Die Zapfen aus der Kälte sind noch zu und deshalb so schmal, dass sie die Lücken wunderbar ausfüllen. Glänzende und matte Miniweihnachtskugeln greifen das Rot der Rosen wieder auf. Kleine Holzsterne bringen das Arrangement zum leuchten. Für mehr Dramatik habe ich schwarzen Tüll um den Korb gelegt. So leuchtet der gefüllte Korb wunderbar in der Adventszeit.

Vorweihnachtliches Leuchten!

 

Zahlen, Zapfen, Zimt

Zahlen, Zapfen und Zimt, die drei Grundzutaten habe ich schon festgelegt.  Der Übergang von Herbst zu Winter kommt für mich doch immer wieder überraschend. Gerade genieße ich noch den wundervollen und oft farbintensiven Herbst, dann werden mir auf allen Kanälen von Adventskränze und Adventskalender angeboten.  In diesem Jahr bin ich wenigstens schon jetzt soweit vorbereitet, dass ich vier Zahlen habe. Ein Zufallstreffer. Bereits im September habe ich auf einem coolen Trödelmarkt eine Kommode  entdeckt, die in mir sofort eine Adventskranzvision gezeigt hat. Die Kommode hat sechs kleine Schubladen mit Zahlen, die sich gut dekorieren lassen.  Jetzt habe ich sogar noch zwei Reserveschubladen.  Ich bin aber auch ein Glückspilz.

Ausgeklügelte Vorbereitungsideen!