Zahlen, Zapfen, Zimt

Zahlen, Zapfen und Zimt, die drei Grundzutaten habe ich schon festgelegt.  Der Übergang von Herbst zu Winter kommt für mich doch immer wieder überraschend. Gerade genieße ich noch den wundervollen und oft farbintensiven Herbst, dann werden mir auf allen Kanälen von Adventskränze und Adventskalender angeboten.  In diesem Jahr bin ich wenigstens schon jetzt soweit vorbereitet, dass ich vier Zahlen habe. Ein Zufallstreffer. Bereits im September habe ich auf einem coolen Trödelmarkt eine Kommode  entdeckt, die in mir sofort eine Adventskranzvision gezeigt hat. Die Kommode hat sechs kleine Schubladen mit Zahlen, die sich gut dekorieren lassen.  Jetzt habe ich sogar noch zwei Reserveschubladen.  Ich bin aber auch ein Glückspilz.

Ausgeklügelte Vorbereitungsideen!

Zwischendrin

 

Es ist die Zeit des Übergangs. Der Sommer wird im Bilderrahmen konserviert und das nächste Gartenjahr wird in Form von Blumenzwiebeln sortiert.  Der Vintagebilderrahmen bringt den Farn gut zur Geltung. Als Hintergrundbild habe ich Packpapier genommen, so wird der Vintageeffekt verstärkt. Die Blumenzwiebeln habe ich auf einem Stück Rost arrangiert. Ein schönes Stillleben für die Zwischendrinzeit.

Rückblickende Vorfreude!

Vergänglichkeit

  

Jetzt sind wir schon mitten im Herbst.  Der Garten bereitet sich auf den Winterpause vor.  Die letzten Blüten der Hortensie geben noch einmal alles. Aber auch im vergänglichen liegt die Schönheit. Es lohnt sich sie zu entdecken.  Hier einige Physalis und Hortensien, die auch im vergängliche wahre Schönheiten sind.

Vergängliche Entdeckungen!

 

Meine persönlichen Tischdekorationsfavoriten

Meine persönlichen Tischdekorationsfavoriten aus meinem gläsernen Atelier möchte ich hier noch einmal zusammenfassen. Sie sind im Rahmen der Schauzeit Rheydt 2017 entstanden.  Detaillierte Fotos und alle anderen Tischdekorationen sind auf meinem Tischdekorationsblog Blogtisch nochmal nachzulesen.

Herbstliches in Rautenform, dazu habe ich allerlei herbstliche Naturmaterialien und Pflanzen arrangiert. Mit verrosteten Konservendosen habe ich eine Rautenform erstellt. Als Tischunterlage habe ich einen stabilen Packpapierbogengewählt. Die Dosen habe ich dann befüllt. Ein Drahtbogen ist das verbindende Element.

Eine etwas ungewöhnliche Tischdekoration war das kleine Mountainbike. Eine Tradition beim Blumensonntag in Rheydt ist es Fahrräder zu schmücken. Die Idee habe ich sofort begeistert aufgegriffen und ebenfalls ein Minibike dekoriert.

Den Herbst mal hochgestapelt – ist eine weitere Variante der herbstlichen Tischdekoration.  Alte Vintagtarteformen sind die Basis der Herbsttorte. Kleine Tontöpfe habe ich als Abstandhalter umfunktioniert. Die so entstandenen Schichten habe ich unterschiedlich befüllt.

Ein Thema der Dekoration war Herbstcocktail. Dazu habe ich alte Weingläser meiner Oma mit Moss, getrockneten Hortensienblüten, Physalis und Pinienszapfen gefüllt. Eine Vintagetarteform kam auch hier zum Einsatz, aufgefüllt mit Blättern vom wilden Wein.  In einer alten Korbflasche  hängen farbintensive Trauben vom wilden Wein.

Das große Finale in meinem gläsernen Atelier war ein großes Farbenfeuerwerk.  Alles Herbstliche habe ich schön ordentlich sortiert auf dem Tisch ausgebreitet.  Meine beiden Dekorationshalter habe ich mit einer Blätterleine verbunden. So ist auch ein Übergang vom Herbst zur beginnenden Weihnachtsdekoration entstanden.

Dekorationsfreudige Herbstzeit!

MohnMix

Mohn ist wundervoll. Die zarten, aber dennoch kraftvollen Farben finde ich immer wieder faszinierend.  Als frische grüne Kapselfrucht in der Maxiversion. einem grünen Strauß, kombiniert mit Lotosfruchtstand und einigen Gräser, einfach schön.  Als kleine vertrocknete Variante sind sie spannend, um geheimnisvolle Bilder mit einer Geschichte zu arrangieren.  Mohn geht immer frisch als wundervolle Blüte oder als grüne Kapselfrucht oder als trockene Variante.

Inspirierende Blüten!

Einzelteile

Der Wilde Wein ist im Herbst angekommen. Er wechselt die Blätterfarbe in ein phantastisches Rot. Ein wunderbares Herbstspektakel. Wenn man die Trauben von den Blättern trennt, entstehen wunderbare Strukturen. Die knallroten Blätter aufgefädelt auf Draht wirken vor einem dunklen Hintergrund noch farbintensiver. Mit den Trauben lassen sich große vernetzte Muster legen.

Spektakuläre Einzelteilung!

 

 

Trilogie in Grün

Lotos oder auch Lotus als Pflanze sind faszinierend. Die getrockneten Fruchtstände kennt fast jeder aus floralen Gestecken. Die frische grüne Variante wirkt auch faszinierend. Hier habe ich drei Exemplare zusammengestellt.

Dreifache Faszination!

Arrangements

 

Die Tischdekorationen aus meinem gläsernen Atelier zeige ich auf meinem Tischdekorationen-Blog. Unter Blogtisch.de können alle Varianten nochmal angeschaut werden.  Fotos aus meinem mobilen Fotostudio gibt es weiterhin hier zu sehen. Heute eine Zusammenstellung von verschiedenen Arrangements.

Erholsame Wochenendzeit!

Schönheiten

 

Manchmal genügt eine einzelne Blüte. Egal in welchen Zustand. Kurz vorm endgültigen Verwelken oder in einem so frischen Zustand, dass sich alle wundern, was es ist. Einen bereits eingetrockneten Fruchtstand der Lotusblume kennen eigentlich alle.  Die frische grüne Variante überrascht doch. Eins haben sie alle gemeinsam, sie sind auch alleine präsentiert wahre Schönheiten und eben sich vor meinem Vintagegartentisch wunderbar ab.

Wundervolle Blumenschönheiten!

Neues aus dem gläsernen Atelier

   

Die Schauzeit Rheydt 2017 hat begonnen. In meinem gläsernen Atelier habe ich ein kreatives Umfeld geschaffen. Jeden Tag gibt es eine neue Tischdekoration.  Zum nachschauen und sich inspirieren lassen, gibt es auf meinem Tischdekorationsblog „Blogtisch“ das Ergebnis zu sehen. Ein kleines mobiles Fotostudio habe ich auch in meinem Atelier auf Zeit eingerichtet.  Hier sind die ersten Arbeiten zu sehen. Wunderschöne weiße Hortensien im Vintage Charme arrangiert.

Florale Schönheiten!