Weihnachtsgewürze

 

Zur Advent- und Weihnachtszeit gehört der Weihnachtsduft.  Zimt, Nelken und Sternanis sind die klassischen Weihnachtsgewürze. Man kann sie auch wunderbar dekorieren. Immer wieder in einem anderen Arrangement sehen die großartig aus und riechen phantastisch.

Dufte Adventszeit!

Grünpflanzen

Hier mein Mix aus klassischen und exotischen Grünpflanzen. Ein Raum ohne Grünpflanzen kann ich mir nicht vorstellen. Sie gehören für mich einfach dazu. Manche Pflanzen braucht man unbedingt, weil man sie in den Social Media Kanälen gesehen hat. Einige werden vererbt und einige Klassiker erleben ein Revival.

Grüne Liebe!

Mohn

Klatschmohn hat für mich immer schon eine eigene Faszination.  Fotogen ist Mohn für mich in jeder Form. Egal ob sie große oder kleine Samenkapseln haben.  Egal ob ich sie von oben oder unten fotografiere. Hier eine kleine Auswahl meiner Bilder.

Zauberhaften Mohntag!

Pusteblumen

Pustebumen haben so ihre eigene Faszination. Sie sind wunderschön und sehr fotogen.  Bei allen Menschen, ob klein oder schon groß, lösen sie den Pustereflex aus. Ich fotografiere sie am liebsten aus allen möglichen Perspektiven und mit unterschiedlichen Hintergründen. Und dann? Dann wird kräftig gepustet.

Kraftvolles Pusten!

Flat lay

 

Eine kreative Form und dekorative Inszenierung der Bildgestaltung ist ein „flat lay“.  Solche Legebilder haben mich schon immer fasziniert. Von Mode- und Beautyblogger zur Perfektion ausgereift, gibt es auch wunderschöne Motive mit Blume, Blüten und Blättern. Flat lay bedeutet, dass Gegenstände flach auf dem Boden bzw. einen anderen passenden Untergrund gelegt werden. Diese arrangierten Gegenstände werden dann aus der Vogelperspektive fotografiert. Da ich gelegentlich an einer Instagram-Challenge teilnehme, habe ich das Thema „green“ genutzt, um ein flat lay in Grün zu gestalten.  Als Unterlage habe ich eine Leinwand gewählt. Sie ist von meiner Tochter nach einem glücklichem Einhorn und einer phantastischen Zuckerstange wieder geweißt worden und wartet auf ein neues Motiv. Solange darf ich sie nutzen.  Einige Farbpunkte schimmern durch und macht sie für mich noch spannender.  Zurück zum Thema „grün“. Einige Pflanzen, Vasen und kleine grüne Dekorationselemente habe ich schnell im Keller (meiner persönlichen Schatzkammer) zusammengesucht. Das Arrangieren der einzelnen Elemente auf der Leinwand hat etwas länger gedauert.  Nach einigem Hin- und Hergeschiebe ist für mich ein harmonisches Bild entstanden.  Es macht viel Spaß und ich werde definitiv öfters ein Bild legen.  Es entspannt wunderbar und ist meditative Erholung vom Alltagsstreß. Probiert es aus, viel Spaß dabei.

Gelegte Harmonie!

Übrigens: Mein Favorit ist auf Instagram zu entdecken.

Hier ein erweiterter Blick. Zu erahnen sind da die Stuhlbeine.  Der Stuhl wird benötigt, um eine bessere Vogelperspektive zu haben.  Vor allem wenn man nicht sehr groß gewachsen ist kann das sehr hilfreich sein. Der Kaktus steht neben dem Bild in einem hohen Glasgefäß. Und die sehr lange Grünpflanze wächst in einem sehr kleinem Tintenpatronenglas und wurde einfach flach hin gelegt.

Flamingo

 

Die klassische Zimmerpflanze bringt exotisches Flair mit. Als Anthurie stand sie bei Oma auf der Fensterbank. Meist im klassischen Rot bzw. Weiß. Meine Pflanze habe ich im zarten Pink/Grün gewählt. Da passt der Name Flamingoblume viel besser dazu. Wenn man einzelne Blüten im Profil inszeniert, dann sieht man auch den Namen.

Klassischen Sonntag!

Blütentraum

Meine Amaryllis im schlichten Glas zeigt sich jetzt von ihrer schönsten Seite. Die Blüten sind leuchtend rot und wunderschön anzusehen. Ein Blütentraum, perfekt für die stürmische und graue Jahreszeit.

Leuchtende Farbtupfer!

Zapfenrunde

Zapfen in unterschiedlicher Ausführung zieren meinen Drahtkorb. Die Zapfen, die schon etwas länger im Haus sind, sind entsprechend aufgegangen. Dadurch lassen sie sich wunderbar an den Rand des Korbes klemmen. Die ganz großen Zapfen füllen die Mitte aus. Dazwischen habe ich gebündelte Moosrosen arrangiert.  Die Zapfen aus der Kälte sind noch zu und deshalb so schmal, dass sie die Lücken wunderbar ausfüllen. Glänzende und matte Miniweihnachtskugeln greifen das Rot der Rosen wieder auf. Kleine Holzsterne bringen das Arrangement zum leuchten. Für mehr Dramatik habe ich schwarzen Tüll um den Korb gelegt. So leuchtet der gefüllte Korb wunderbar in der Adventszeit.

Vorweihnachtliches Leuchten!

 

Nadelrecycling

 

Die ersten Tannenzweige habe ihre Nadeln schon verloren. Aber auch damit lässt sich wunderbar eine schnelle Dekoration in der Adventszeit herstellen. Malen mit Nadeln ist so ein Beispiel. Eine große flache Glasschüssel habe ich genommen und wollte ursprünglich die Nadeln nur entfernen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es genug Nadeln für einen Tannenbaum sind. Einen kleinen Stern als Spitze hatte ich griffbereit. Meine grüne Glasminiweihnachtskugeln passten perfekt dazu. Mein Vintagehirsch rundet das Arrangement ab. Ein schöner farblicher Kontrast sind Orangen,  die auf Nadeln gebettet werden. Eine schnelle Dekoration gut für die Augen und die Nase.

Duftende Adventszeit!

Der Wurzelkranz

Eine gute Basis ist wichtig für einen guten Kranz. Mein Flohmarktfundstück vom Sommer  ist ein solider Wurzelkranz. Seine wahre Schönheit kam erst heraus, als ich die Weihnachtsdekoration vom Vorbesitzer entfernt habe. Ja, ich habe im August einen Weihnachtskranz gekauft.  Im Sommer hatte ich einige Sukkulenten in den Kranz arrangiert und mich an dem Wurzelwirrwarr erfreut. Jetzt habe ich ihn wieder etwas mehr eingepackt. Es wird auch kälter draußen. In Moos gehüllt und mit einen Baumastscheiben verziert, zusätzlich zu den Sukkulenten, sieht er wieder anders und immer noch wunderschön aus.

Verändernde Dekorationsmöglichkeiten!