Weihnachtsgewürze

 

Zur Advent- und Weihnachtszeit gehört der Weihnachtsduft.  Zimt, Nelken und Sternanis sind die klassischen Weihnachtsgewürze. Man kann sie auch wunderbar dekorieren. Immer wieder in einem anderen Arrangement sehen die großartig aus und riechen phantastisch.

Dufte Adventszeit!

Adventskranzinspiration

 

 

Ein Adventskranz muß für mich nicht immer die klassische runde Form sein. Wem es genauso geht der kann sich hier gern inspirieren lassen und andere Formen für sich entdecken. Eine alte Zinkschüssel habe ich mit Moos gefüllt und sehr minimalistisch nur mit vier Kerzen und einigen Naturmaterialien arrangiert. Variante Zwei habe ich ein Brett  in eine kleine Adventslandschaft verwandelt. Mit Kugeln, Zapfen und Granatapfel habe ich hier schon üppiger dekoriert. Die letzte Variante habe ich eine alte Vintageschublade mit Mandeln gefüllt. Darauf habe ich weihnachtlich gefüllte Weckgläser mit dicken Kerzen auf Moos bestückt. Ein Amaryrllis habe ich zur floralen Ergänzung in eine Nadelbett arrangiert und mit Kugeln verziert. Die hier gezeigten Fotos sind meine Arbeiten aus früheren Jahren.  Der Adventskranz 2018 wird natürlich nachgereicht. Ob klassischer Adventskranz oder freie Interpretation mit viel Dekoration oder ganz minimalistisch habt eine schöne Zeit mit Euren Lieben.

Schöne Inspiration!

Murmeln

Überall findet man in einem Haushalt Murmeln. Die eigenen Murmelschätze aus der Kindheit oder die der Kinder oder vielleicht auch schon der Enkelkinder. Ich habe keine Ahnung, wie ich früher  Murmeln in mein Spiel eingebunden habe. Verschluckt habe ich sie jedenfalls nicht. Jetzt sind sie für mich wunderbare Dekorationsschätze. Aber seht selbst.

Bunte Murmelgrüße!

Pileanachwuchs

Grünpflanzen gehören für mich zum Leben dazu. Es gibt Pflanzen,  die begleiten mich schon sehr lange. Dann gibt es aber auch Pflanzen, die ich neu entdeckt habe.  Pilea peperomioides gehört dazu. Sie ist umgamgssprachlich unter chinesischer Geldbaum oder Ufopflanze bekannt. Manchmal gibt es sie auch unter dem Namen Pfannenkuchenpflanze.  Die Pileas wachsen sehr schnell und bilden einen Stamm.  Dort entwickeln sich zahlreiche kleine Ableger. Die Ableger sind entweder in der Blumenerde oder wachsen direkt am Stamm der Mutterpflanze. So kommt schnell eine Pileafamilie zusammen. Der kleine Pileanachwuchs wächst ebenfalls schnell und bildet Wurzeln.  Diese können leicht abbrechen, wenn sie im Wasser bilden. Die Stecklinge können auch direkt in der Erde eingepflanzt werden.  Auf jeden Fall kann ich sie sehr empfehlen für Liebhaber exotischer Pflanzen, die schnell wachsen und pflegeleicht sind.

Grüne Daumen!

 

 

Gleich und doch unterschiedlich

Die Iris gehört zur Familie der Schwertliliengewächse. Sie ist benannt nach der griechischen Göttin des Regenbogens. Die Farben und Formen der Blüten sind magisch. Ich habe meinen schlichten Strauß unterschiedlich in Szene gesetzt. Dazu habe ich verschiedene  Lichtquellen und Hintergründe ausprobiert.  Mein Favorit ist der schwarze Hintergrund. Die Farben leuchten damit besonders schön. Eine Tageslichtlampe mit weißem Wandhintergrund wirkt kühl. Dagegen taucht der weiße Wandhintergrund mit einer kleinen Tischleuchte ausgeleuchtet den Strauß in warmes Licht. Dreimal der gleiche Strauß und doch immer unterschiedliche Wirkung. Welcher ist Euer Lieblingshintergrund? Mögt Ihr es eher hell oder dunkel? Ich werde auf jeden Fall weitere Variationen ausprobieren.

Harmonische Unterschiedlichkeit!

Zapfenrunde

Zapfen in unterschiedlicher Ausführung zieren meinen Drahtkorb. Die Zapfen, die schon etwas länger im Haus sind, sind entsprechend aufgegangen. Dadurch lassen sie sich wunderbar an den Rand des Korbes klemmen. Die ganz großen Zapfen füllen die Mitte aus. Dazwischen habe ich gebündelte Moosrosen arrangiert.  Die Zapfen aus der Kälte sind noch zu und deshalb so schmal, dass sie die Lücken wunderbar ausfüllen. Glänzende und matte Miniweihnachtskugeln greifen das Rot der Rosen wieder auf. Kleine Holzsterne bringen das Arrangement zum leuchten. Für mehr Dramatik habe ich schwarzen Tüll um den Korb gelegt. So leuchtet der gefüllte Korb wunderbar in der Adventszeit.

Vorweihnachtliches Leuchten!

 

Zahlen, Zapfen, Zimt

Zahlen, Zapfen und Zimt, die drei Grundzutaten habe ich schon festgelegt.  Der Übergang von Herbst zu Winter kommt für mich doch immer wieder überraschend. Gerade genieße ich noch den wundervollen und oft farbintensiven Herbst, dann werden mir auf allen Kanälen von Adventskränze und Adventskalender angeboten.  In diesem Jahr bin ich wenigstens schon jetzt soweit vorbereitet, dass ich vier Zahlen habe. Ein Zufallstreffer. Bereits im September habe ich auf einem coolen Trödelmarkt eine Kommode  entdeckt, die in mir sofort eine Adventskranzvision gezeigt hat. Die Kommode hat sechs kleine Schubladen mit Zahlen, die sich gut dekorieren lassen.  Jetzt habe ich sogar noch zwei Reserveschubladen.  Ich bin aber auch ein Glückspilz.

Ausgeklügelte Vorbereitungsideen!

Meine persönlichen Tischdekorationsfavoriten

Meine persönlichen Tischdekorationsfavoriten aus meinem gläsernen Atelier möchte ich hier noch einmal zusammenfassen. Sie sind im Rahmen der Schauzeit Rheydt 2017 entstanden.  Detaillierte Fotos und alle anderen Tischdekorationen sind auf meinem Tischdekorationsblog Blogtisch nochmal nachzulesen.

Herbstliches in Rautenform, dazu habe ich allerlei herbstliche Naturmaterialien und Pflanzen arrangiert. Mit verrosteten Konservendosen habe ich eine Rautenform erstellt. Als Tischunterlage habe ich einen stabilen Packpapierbogengewählt. Die Dosen habe ich dann befüllt. Ein Drahtbogen ist das verbindende Element.

Eine etwas ungewöhnliche Tischdekoration war das kleine Mountainbike. Eine Tradition beim Blumensonntag in Rheydt ist es Fahrräder zu schmücken. Die Idee habe ich sofort begeistert aufgegriffen und ebenfalls ein Minibike dekoriert.

Den Herbst mal hochgestapelt – ist eine weitere Variante der herbstlichen Tischdekoration.  Alte Vintagtarteformen sind die Basis der Herbsttorte. Kleine Tontöpfe habe ich als Abstandhalter umfunktioniert. Die so entstandenen Schichten habe ich unterschiedlich befüllt.

Ein Thema der Dekoration war Herbstcocktail. Dazu habe ich alte Weingläser meiner Oma mit Moss, getrockneten Hortensienblüten, Physalis und Pinienszapfen gefüllt. Eine Vintagetarteform kam auch hier zum Einsatz, aufgefüllt mit Blättern vom wilden Wein.  In einer alten Korbflasche  hängen farbintensive Trauben vom wilden Wein.

Das große Finale in meinem gläsernen Atelier war ein großes Farbenfeuerwerk.  Alles Herbstliche habe ich schön ordentlich sortiert auf dem Tisch ausgebreitet.  Meine beiden Dekorationshalter habe ich mit einer Blätterleine verbunden. So ist auch ein Übergang vom Herbst zur beginnenden Weihnachtsdekoration entstanden.

Dekorationsfreudige Herbstzeit!

Hummelglück

Im Sommer ist es ein besonderes Vergnügen Hummeln dabei zu beobachten, wie sie fleißig den Nektar sammeln. Überall flattert,  summt und brummt es. Hummeln, Bienen  und auch Schmetterling sind elementar wichtig. Sie übernehmen für uns die Vermehrung der Pflanzen und die Bestäubung von Obst und Gemüse.  Wir Menschen müssen uns nur darum kümmer, dass sie genug Nektar finden.  Also lasst uns die Wiesen und Gärten wieder bunter machen. Mehr Wildkräuter und Wildblumen  im Garten bereichern das Angebot und sind auch wunderschön anzusehen. Nicht vergessen auch im Herbst brauchen Hummel und Co. noch ein buntes Angebot.

Fleißiges Lavendelgebrummel!

Meine persönliche BestofNine

Eine Challenge bei Instagram mitzumachen ist schon sehr spannend.  Ich hatte mich für die #formenfeelfalt entschieden.  Jeden Tag gab es die Herausforderung eine passende Form zu finden. Für mich persönlich sollte immer etwas florales dabeisein. Das konnte ich in Form von Blüten, kleinen Kunstwerken und arrangierten Stillleben gut umsetzen. Ich habe es tatsächlich geschafft jeden Tag mindestens ein Bild zu posten. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Sehr spannend war auch die Umsetzung der anderen Teilnehmer. Fast 6000 Bilder sind in 30 Tagen zusammengekommen.  Fee,  die Ideengeberin der Challenge,  hat am Ende jeden Tages eine BestofNine-Collage erstellt. Bei der Anzahl und Qualität der Bilder sicherlich keine einfache Aufgabe.  Diese wunderbar farbharmonischen Tagescollagen allein sind schon sehenswert. Fee hat sie auf ihrem erfolgreichen Blog:  Feeistmeinname.de  wunderbar zusammengefasst.  Mein Dank geht nochmal an Fee für diese tolle kreative Idee und die Organisation der Challenge. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Challenge.

Kreativen Einfallsreichtum!