Kokedama

Kokedama ist eine Pflanze in Moos gehüllt. Meist als Moosballform, gibt es verschieden Möglichkeiten sie in Szene zu setzen. Ein Dekorationsmultitalent, ganz genau nach meinem Geschmack. Hier sind einige meiner Lieblingsinszenierungen.

Ruhige Kugel!

Zapfenrunde

Zapfen in unterschiedlicher Ausführung zieren meinen Drahtkorb. Die Zapfen, die schon etwas länger im Haus sind, sind entsprechend aufgegangen. Dadurch lassen sie sich wunderbar an den Rand des Korbes klemmen. Die ganz großen Zapfen füllen die Mitte aus. Dazwischen habe ich gebündelte Moosrosen arrangiert.  Die Zapfen aus der Kälte sind noch zu und deshalb so schmal, dass sie die Lücken wunderbar ausfüllen. Glänzende und matte Miniweihnachtskugeln greifen das Rot der Rosen wieder auf. Kleine Holzsterne bringen das Arrangement zum leuchten. Für mehr Dramatik habe ich schwarzen Tüll um den Korb gelegt. So leuchtet der gefüllte Korb wunderbar in der Adventszeit.

Vorweihnachtliches Leuchten!

 

Phantasiefische

Wildweinfisch

Traubenblasenheideschwanzfisch

Schleierkrautschwanzfisch

Bei meiner Arbeit im Garten finde ich immer wieder Fundstücke, die ich an einem anderen spannenden Urlaubsort gefunden habe.  Sofort sind die Erinnerungen an wundervolle Orte und einen wunderbaren Urlaub wieder präsent.  Mein Augenmerk lag diesmal auf Steinen. Steine finde ich faszinierend. Mit den anderen Blüten und Pflanzenteilen habe ich eine kleine Phantasiefischserie gestaltet. Murmeln, kleine durchsichtige Weihnachtskugeln und ein Rostring haben das maritime Arrangement perfekt gemacht. Na, habt Ihr auch Fundstücke im Garten. Viel Saß beim ausprobieren eigener Fischkreationen.

Phantasievolle Erinnerungsstücke!

Maritime Sommerraute

Es ist SOMMER!  Die Zeit der Gartenpartsy ist im vollen Gange.  Hier habe ich für Euch eine Idee für eine schnelle  DIY Tischdekoration. Jeder hat Muscheln, Steine, Gräser, Blütenblätter, Murmeln, Glassteine, Sand und viele andere tolle Kleinigkeiten Zuhause. Ein Fischernetz hatte ich noch in meinem Kostümkoffer. Und los geht es: Erst das Netz auf den Tisch ausbreiten und fixieren. Dann die Dekorationselemente nach Lust und Laune in den einzelnen Rauten verteilen.

Große Dekorationsfreude!

Kleine Anmerkung der Redaktion: Eine gute Voraussetzung ist ein windstiller Tag. Die Blütenblätter unterliegen einem natürlichen Verfallsprozeß. Das kann auch spannend sein. Eine andere Möglichkeit, man wählt nur länger haltbare Elemente aus oder erneuert einzelne Elemente.