Schachbrettblume

 

Die wunderbare Musterung der Blüte, die tatsächlich an ein Schachbrett erinnert, macht diese Zierpflanze so besonders. Die Farben der Blüten varieren zwischen intensiv pupurfarben  und weiß. Da die Schechbrettblumen mehrjährig und winterhart sind, kann ich sie nach der Dekorationsphase als Zimmerpflanze im Garten einsetzen. Sie bevorzugt frische und feuchte Böden. Ein Teichrand oder eine Feuchtwiese wären optimal. Bevor es aber soweit ist, zeige ich Euch verschiedene Dekorationsmöglichkeiten.  Die Schachbrettblume macht sich phantastisch als Arrangement in einem Jutebeutel. Eine Vintageglasschale aus der Schatzkammer mütterlicherseits verbinden eine schöne Erinnerung und ein dekoratives Ensemble. Die Vintagehasen sind dabei schon die Ostervariante der Dekoration.  Die dritte Variante ist ein hohes Einweckglas. Einfach die Pflanze einsetzen, mit einem Stock  kombiniert ist das Ensemble schon fertig und ein echter Hingucker.  Früher hatte meine Mutter darin die Soleier gelagert. Heute habe ich leere Eierschalen und ein Porzellanhase  für die Osterzeit als Dekorationsbeispiel ergänzt. Ein Schachmatt der Dekorationslangeweile.

Dekorative Strategie!

Wo die kleinen Hasen wohnen.

Heute habe ich ein kleines Stillleben mit meinen

beiden Vintagehasen kreiert.

Vier Tartelettformen waren die Basis.

Eierbecher und Eierkreationen habe ich zusätzlich mit

Federn dekoriert und auf die Tartelettform gestellt.

Drei weiße Vasen haben das Arrangement ergänzt. Mit den

wunderschönen Ranunklen kommen intensive Farben dazu.

Da fühlen sich meine kleinen Hasen so richtig wohl.

Osterdekoration mal anders.

Fröhliches Ausprobieren!